Donnerstag, 16. Januar 2014

Lieblingsstücke

Vor Kurzem wurde mir ans Herz gelegt, doch mal meine Lieblingstaschen hier vorzustellen.
Hm... eigentlich keine so schlechte Idee. Vielleicht schon längst überfällig^^
Ich musste einige Zeit überlegen und stellte fest, dass ich ein paar Taschen als meine Lieblinge ansehe, obwohl ich sie besessen und wieder verkauft habe. Warum? Ich werde es euch bei den Fotos der jeweiligen Modelle erklären :) Da wären also:



Die Triumph Tricks in bark aus der Leather 1/2012, wobei die Farbe nicht so eine vordergründige Rolle spielt. Das Modell ist super cool mit seinen Fransen, es trägt sich sehr bequem am Henkel, ich brauche nicht mal den Schultergurt :) Sie verleiht jedem Outfit das gewisse Etwas und passt auch zu allem, was etwas moderner und edgy wirken soll. Für nen Abend auf der Piste in heißen Klamotten ist sie ideal.


Die MeRanda (hier in buttercup) aus der Leather Nown 1/2013 und zwar gerade die, weil ihre Vorgängerin aus 2/2012 nicht so schön verzierte Henkel hat. Die MeRanda ist ein Traum-Modell, weil sie meiner Meinung nach eins der gelungensten Modelle von George Gina & Lucy überhaupt ist.
Die Form ist wie eine Bowling Bag, das Leder duftet herrlich und ist super geschmeidig-knautschig.
Das buttercup ist perfekt für Sommer-Sonne-Sonnenschein. Sie trägt sich ganz okay in der Armbeuge, weil sie befüllt doch etwas schwer ist, doch wenn man mit dem langen Gurt wechselt, ist es echt "tragbar". Ich hab sie noch in cornflower... was soll ich sagen? Ich liebe sie beide <3


Die "Neue" im verrückten Taschenstall ist die TomCat in applegreen aus der The Gina Split 1/2014. 
Ich bin vernarrt in die Farbe, in die Leichtigkeit des Materials und die bequeme Tragbarkeit. Ich habe sie ja bereits zuvor vorgestellt, doch als mein neuer "Liebling" muss sie hier auch dabei sein. Die hat viel Platz für all mein Zeug und macht schon Lust auf Frühling. Und: ich liebe die Trapezform!


Und dieser große Allrounder hat mich auch noch nie enttäuscht. Die Got me on the Field in blue jays aus der Waider Gehts 1/2012 hat so viel Platz für längere Ausflüge! Sie fasst alles und noch eine dünne Jacke und lässt sich super schultern. Sie ist zu Jeans & T-Shirt genauso perfekt wie zu Lederjacke oder Strandkleid. Das Material von meiner fusselt schon, so oft schleppe ich sie^^ Was soll ich noch zu ihr sagen, sie ist mein "ÜberallhininallenLebenslagen-Schätzchen" <3

Kommen wir nun also zu den Schönheiten, die es nicht lang bei mir aushalten und die ich dennoch immer wieder sehnsüchtig anschmachte. Zu schade, dass immer etwas zwischen uns nicht stimmt. 


Da wäre die unangefochtene Siegerin, die Captains Dinner in peppermint julep aus der Dresscode 2/2009. Es ist unfassbar, doch ich hatte diese Tasche schon bestimmt vier, fünfmal, auch in Neuauflage als The Big Easy aus der Dresscode 1/2010. Der Style ist einfach meins, ich finde sie wunderschön, mehr fällt mir dazu gar nicht ein. Leider ist sie innen aufgeteilt, also kein großes Fach. An den Henkeln kann man sie eigentlich nicht schultern und sie hat auch keinen langen Gurt. Zudem schließt sie oben nur mit Magneten, ist also für Langfinger förmlich eine Einladung. So oft ich sie auch anstarre und so oft ich sie mir zurück wünsche, sie ist der "Kerl, den man nicht haben kann"

Dieses Modell hier ist ebenfalls eins meiner Favoriten. Die Las Angelinas, unter GG&L Freunden nur LA genannt. Hier ist sie zu sehen in der Variante Patent Patchwork aus 2/2008 in brown, dabei gibt es noch eine Menge mehr Varianten, z.B. als Nylon/Leather, Patent Leather oder Longbeach (alles 1/2009).  Das Modell ist optisch echt ein Hingucker und auch eine echte Seltenheit in dieser Variante. Sie trägt sich tatsächlich bequem am Schulterriemen, der lange Gurt ist hier eigentlich unnötig, doch selbst daran trägt sie sich gut. Was genau das Problem ist? Hm... irgendwie kommen wir beide, die LA und ich, nicht recht zusammen. Sie sieht größer aus als sie tatsächlich Platz hat, die Stäbchen (hier weiß) brechen bei allen sehr leicht und sehen dann komisch aus, zuweilen reißt sogar das Material an den Stellen auf. Und ein Manko hat sie, das ich bei vielen oft bemängelt habe:
Sie ist leer eigentlich schon viel zu schwer.


Die hier, die Stolen Kirk aus der Stolen Stars 1/2011 in dark brown, ist für mich ein Paradebeispiel für fantastische Design-Arbeit im Zusammenspiel mit echt mieser Konstruktion. Die "Kirk" ist traumhaft schön, allein der Faltenwurf des Leders vorn... die kleinen Nieten, das Farbenspiel der zwei Leder... und der Jailbird als spannungsvoller Akzent... optisch 1A und normal hätte ich nichts zu mäkeln, wenn da nicht... ^^
Der Henkel ist sehr kurz, weshalb die Tasche unmittelbar unter der Achsel hängt, was dazu führt, dass man an den Reißverschluss nicht ran kommt, wenn man sie schultert.
Des weiteren hat sie keine separaten Ösen zur Befestigung eines Schultergurtes, obwohl einer dabei ist. UND das größte Manko: die RV-Öffnung ist viel zu klein für die Größe der Tasche. Ich komme kaum an das heran, was ich in die Tasche getan habe und die kleine Öffnung macht eine Suche nach etwas nahezu unmöglich. Ich schreibe hier nur über meine Erfahrung, es gibt sicher eine Menge Leute, die dieses Modell abgöttisch lieben und denen das, was ich nicht gut finde, nix ausmacht.

Und last but not least die Thunder Struck. Sie ist das Modell, das mir schon allein von Namen gefällt, weil ich AC/DC Fan bin <3. Die Schöne gehört zur Rock Dot Com von 1/2010 in all night long und besticht schon allein mit ihrem Leder in Knitter-Optik. Ich besitze noch eine High Voltage in drunken love (rot) aus der Vorgängerserie, daher musste und wollte ich auf die Thunder verzichten. Sie trägt sich super am Henkel, auch wenn sie noch einen langen Gurt hat. Ihr Style ist unverwechselbar und einzigartig, wäre da nicht ihre große Schwester, die Rock Nomad, die nur mehr Platz hat. Diese Tasche zieht die Blicke auf sich, was ganz natürlich ist, denn sie hat ebendiese ungewöhnliche Form.
Und da geht es auch schon los. Die Form.
Sie ist das unpraktischste Modell, das ich kenne. Die RVs verhaken sich ständig und ich hatte jede mal Angst, einer würde ausreißen und ich hätte das Schmuckstück zerstört.
Zudem hat sie auch noch sehr wenig Platz. Viele lieben die Thunder, mich eingeschlossen, doch sie wird immer ein No-Go für mich sein. Sie ist der "extravagante Ring im Schaufenster von Tiffanys", der einem nicht steht.

Ich bedauere zutiefst, dass diese Taschen immer etwas haben werden, mit dem ich auf Dauer nicht klar kommen kann. Doch sie sind allesamt zu schön, als dass sie bei mir herumgestanden hätten, nur zur Ansicht, davon habe ich bereits genug. Daher mussten sie mich auch immer wieder verlassen.
Ich freue mich für all die unter euch, die diese Schmuckstücke jeden Tag tragen können, ohne mit ihnen Probleme zu haben. Das ist der Grund, warum wir alle anders sind: damit wir die vielen schönen GG&L Taschen tragen können <3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass ihr mich besucht habt.
Eure Kommentare werden nach Prüfung sichtbar.
Liebst
eure Kali P.