Freitag, 2. Mai 2014

Upcycling?


Wer von dem Begriff noch nicht gehört hat, sollte jetzt genau aufpassen. Dabei handelt es sich um eine besondere Art der "Müllverwertung", wenn man so will. Heutzutage braucht ihr nur in euren gelben Sack zu blicken (Ich weiß, nicht so doll, was?) und schon grinst euch ein Haufen Müll an, der irgendwie, irgendwo wieder verwertet wird. Das passiert... ja... wo eigentlich? Und was genau passiert damit? Gute Frage.
Sämtliches Plastik, Alu-Dosen und TetraPaks fliegen gemeinsam in die große, dünne Tüte (wenn ihr denn eine verwendet) und niemand interessiert sich dafür. Nachvollziehbar, denn nachdem das Futter draußen ist, bleibt nur die Verpackung... aber schlaue, umweltbewusste Köpfe haben sich gedacht, warum nicht etwas aus den Überresten machen, das schick ist und nicht nach ein-, zweimaligem Gebrauch seinen Weg zurück in die Tonne findet? Etwas Besseres aus dem machen, was vorher nur recycelt worden wäre!
Das ist hier passiert, bei PET Petits, einer polnischen Design-Schmiede, die sich, wie ihr Name bereits verrät, nicht unbedingt auf die Verarbeitung von Metallen versteht. PET, kurz für Polyethylenterephthalat, ist Hauptbestandteil von Plastikflaschen. Daraus werden hier echte Unikate gezaubert.




Nicht nur die Sache selbst, auch das Drum Herum zeichnet sich durch clean design aus. Kurz und prägnant stellt sich die Marke und ihre Philosophie vor, auf der Verpackung, einer Metall-Dose.
Was noch nicht klar wird, ist das Produkt.


Es gibt verschiedene Ausführungen, die Namen großer Städte tragen wie London, Tokyo oder Berlin.
Jeder ist ein Unikat und daher einzigartig in Farbe und Form. Kleine Kratzer und Einschlüsse sind typisch für ein upgecycletes Produkt, so auch hier. Ich habe mich für "London" entschieden, meine Lieblingsstadt. Es wird sicher noch der ein oder andere dazu kommen, denn ich würde ihn nicht in meinen Blog aufnehmen, wenn er mich nicht überzeugt hätte. Nur wer genau? Was ist denn nur dieser "er"? Ich verrat´s euch ;)


Na, was haben wir denn da? Auch von innen macht die Dose etwas her, mit Liebe zum Detail gestaltet und sehr zurückgenommen-dezent. Und was ist das jetzt?
Es ist ein Armreif.


Die ganz besondere Färbung des Reifes, die zum einen transparent, zum anderen leicht glänzend und irisiered anmutet, ist bei jedem Stück anders. Hier erwacht die Arts and Crafts Bewegung wieder zu neuen Leben. Das Schmuckstück ist handgearbeitet. Ernsthafter und verantwortungsvoller Umgang mit dem Material PET in Reinform, für mich etwas besonderes und darum ganz oben auf meiner Empfehlungsliste.


Das Logo ist typografisch, klar und geradlinig, es findet sich auf jedem Armreif wieder.


Es gibt zwei verschiedene Weiten, 18 und 19cm. Die Produkte von PET Petits sind lebendig, das Design ist jung und schlicht, die Philosophie spricht den Zeitgeist an.
Ich finde, hierbei wird deutlich, wie viel Wert ein Produkt erreichen kann, welches zuvor einfach als Abfall im gelben Sack gelandet ist. Klar, einschmelzen und ´ne neue Flasche draus machen, ist auch okay... und manch einer wird sagen "Schmuck aus Müll, das ist doch ihgitt und der Preis, die spinnen doch!"
Fakt ist, ich finde diese Art Umgang mit Recycling-Material außerordentlich gut und möchte das gern unterstützen. Wenn ihr das auch findet, seid ihr herzlich eingeladen.

Paris oder Mailand? Welche Weltmetropole tragt ihr demnächst am Handgelenk?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass ihr mich besucht habt.
Eure Kommentare werden nach Prüfung sichtbar.
Liebst
eure Kali P.