Sonntag, 14. September 2014

Urlaubsgrüße

So schnell vergeht die Zeit, wenn man ein paar Tage Urlaub hat. Morgen geht´s weiter im normalen Alltags-Trott, darum jetzt noch schnell die gar nicht so spannende Zusammenfassung einer durchwachsenen Urlaubswoche. Ich hatte mir mehr erhofft :/


Zum Kaffee gibt´s Earl Grey Tee und ein paar exquisite Macarons von Frédéric Cassel, die es in der Delikatessen-Abteilung der Galéries Lafayette auf der Friedrichstraße in Berlin gibt.
Sorten wie Pistazie, Blaubeere oder Erdbeer-Vanille verwöhnen den Gaumen, denn hier gibt´s keine künstlichen Aromen (wenn auch natürliche Lebensmittelfarben^^). Die "Doppelkekse" aus Mandel-Baiser-Masse sind nicht nur total trendy, sie sind auch köstlich! Wären sie nicht so süß, würde ich alle auf einmal vernaschen (in hübscher Geschenkbox: 8St. für ca. 19€).

Also: ich war in Berlin. Dann war ich noch in Hannover. Da ist Primark, wie ihr wisst. Mein Schrank ist also wieder frisch gefüllt. Mit den Einzelteilen möchte ich euch nicht langweilen.
Nur ein Teil hat es mir besonders angetan, deshalb möchte ich es euch vorstellen.


Vielleicht kennt der ein oder andere von euch die Marke Kiehl´s bereits. Ich bin bisher immer ehrfürchtig an den Läden vorbei gegangen, da ich zwar schon viel gehört, jedoch noch nie etwas von denen gekauft geschweige denn getestet hab. Seit 1851 gibt es die Marke, sie kommt aus den USA und war ursprünglich eine Apotheke in New York. Man hatte es sich zur Aufgabe gemacht, hoch wirksame Produkte mit natürlichen Inhaltsstoffen zu entwickeln. Der langjährige Erfolg gibt dem Konzept Recht, zu dem auch exzellente Beratung und Kundenservice gehören. Ein heimlicher kleiner Wunsch war allerdings seit langem ein Lip-Balm, da ich irgendwo gelesen hab, dass dieser DAS Must-Have für weiche Lippen sei. Die können ja viel erzählen ;)
Nun ja, was soll ich sagen? Diesmal war ich nicht zu geizig, diesmal hab ich den Weg in den kleinen Laden gefunden und bin der ausgiebigen Beratung entgangen, die die Mitarbeiter einem angedeihen lassen. Sagenhafte 9,50€ hat mich die Lippenpflege gekostet und da ich´s fruchtig mag, hab ich mich für Mango entschieden (es gibt die Pflege auch ohne Duft).


Optisch eher unspektakulär, eine etwas gel-artige Konsistenz. Ohne Farbe, nur mit leichtem Glanz überzieht es die Lippen. Mit dem Finger auftupfen oder mit einem Pinsel auftragen - und ganz wenig reicht schon. Ob man den Pflege-Effekt nun wirklich sieht, bezweifle ich mal vorsichtig, doch Fakt ist, dass ich bisher keine Lippenpflege hatte, die trockene und raue Lippen tatsächlich so restlos regeneriert. Und da sie nur nach Mango duftet, nicht aber danach schmeckt, hat man kaum Ambitionen, das Zeug abzulecken. Es hält ungewöhnlich lange und selbst nach dem Essen oder Trinken spürt man den Film, der manche vielleicht etwas stören könnte. Es ist nicht unbedingt klebrig, doch da es besonders feuchtigkeitsspendend ist, zieht dieser Film eben nur langsam ein. Man kann das Gel auch mit einem Lippenstift mischen, so hat man Farbe und Pflege zusammen.

Besonders nett fand ich am Einkauf selbst, dass die Beraterin, da ich in Begleitung war, mir mehrere Proben mitgegeben hat. So kann ich mich jetzt durch die Produktpalette testen und dann entscheiden, ob ich noch etwas von Kiehl´s brauche. Im Grunde bin ich inzwischen mit diversen anderen Produkten von oben bis unten eingedeckt - aber was soll´s? :D

Desweiteren wird Nächsteres die unter euch freuen, die nach wie vor daran glauben, dass ich meine Anhängerschaft für George Gina & Lucy nicht gänzlich verliere: neue GG&L-Taschen!
Ein altes und ein neues Schätzchen haben sich bei mir eingefunden.


Darf ich vorstellen: Styletto aus 2/2009 in dark grey, Basic Leather-Serie.

Die Styletto ist schon fast ein Urgestein - auch von der Farbe her^^ Auf das Modell hatte ich schon einige Zeit ein Auge geworfen, auch wenn ich einige Nachteile der alten Leder-Schätze kenne. Sie sind schwer, der Karabiner ist groß und ein anderes Modell derselben Art (die Touchme Touchme) ist nach langer Nicht-Nutzung wieder ausgezogen.

Die Farbe ist ein dunkles Blau-Grau, innen ist sie  unspektakulär schwarz. Es gehört ein lederner Schultergurt zum Modell, der aber nicht zwangsläufig ist, da man sie auch an den Henkeln schultern kann. Vielleicht nicht unbedingt so gut mit dicker Winterjacke, doch es geht.
Das Leder ist weich und knautschig, sodass die Tasche ohne Füllung nicht allein steht sondern zusammen fällt. Ich mag sie. Mal sehn, wie lange^^


Der neue Schatz, der bei mir eingezogen ist, hat mich bereits nach Berlin begleiten dürfen:

Die Cara Mia aus der Leather Nown Serie aus 1/2014 in der bestechenden Farbe "poolblue" ist ein Mega-Hingucker. (Vielleicht sollte ich dazu sagen, dass ich weder die Styletto noch die hier gekauft habe. ;) )

Ich hatte die Cara in einer anderen Farbe schon einmal bestellt, dann aber zu Gunsten einer anderen wieder storniert. Nun hab ich sie doch und das Blau mit Türkis-Stich ist echt super schön. Das Leder ist im Gegensatz zu denen der vorigen Leather Nowns stärker genarbt, doch nicht weniger weich. Ich mag besonders die Befestigung der Henkel und die Nieten.
Der kleine Karabiner ist im Grunde nutzlos. Man sollte entweder das Lederband oder den Karabiner solo an solche einem Ring fest machen... beides ist zu viel.
Der Anhänger ist seit der letzten Kollektion bereits an den Leather Nowns und gefällt mir sehr gut, obwohl er zu nichts nütze ist^^ Ein Paar Eindrücke hab ich für euch geknipst :)



Das Muster auf dem Anhänger soll Schlangenhaut imitieren. Ist angelehnt an die Farbe "black mamba", die es in der vorigen Kollektion als Lederprägung gab. Man erinnere sich an meine Naughty Nadi - ein tolles Teil und tolles Material.


Viel Besonderes ist nicht dran an der Cara Mia. Innen hat sie mich allerdings (negativ) überrascht.

Diese Aufteilung ist so gar nichts für mich und meinen Taschen-Organizer, der natürlich nicht mit dem Trennsteg zusammen passt. Ich muss allen Inhalt einzeln einsortieren, was meinem System leider nicht zuträglich ist.
Man kann die Cara an den Henkeln schultern oder mit dem Gurt aus Leinen und Leder cross-over tragen.
Schlicht graues Innenfutter ist jetzt aktuell bei den Leder-Modellen.

Man kann gut sehen, wie sich Die Cara von der Styletto unterscheidet. Es ist eine Gegenüberstellung von zwei Modellen, zwischen denen fünf Jahre und zig neue Modelle liegen.

Es gibt Fans, die wünschen sich die Materialien und Formen von Damals mit dem großen, vordergründigen Karabiner zurück, andere finden jetzt erst überhaupt zur Marke und identifizieren sich wenig mit Karabiner & Co.

Wir sind alle gespannt und voller Neugier, was uns in den nächsten Jahren erwartet - und wir erwarten so einiges. Vor allem aber erwarte ich Rückbesinnung auf das, was gut war. Hohe Qualität, Haltbarkeit und trotzdem Innovation. Hier könnt ihr schon mal einen kleinen Blick auf nächstes Frühjahr werfen, doch weiter voraus leider nicht ;)
Ob ich ein Fan bleiben werde? Das werden wir noch sehen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass ihr mich besucht habt.
Eure Kommentare werden nach Prüfung sichtbar.
Liebst
eure Kali P.