Donnerstag, 18. Juni 2015

How do you: Winzige Handtaschen

Ich bin ein Mensch, der gern vorbereitet ist. Das heißt im Klartext, dass ich gern ein Pflaster habe, wenn ich mir in den Finger schneide, z.B. an einer Buchseite bei Thalia. Und, dass ich eine Kopfschmerztablette nehme, unterwegs, wenn es unerträglich ohne ist. Doch auch, dass ich jemandem Feuer geben kann, obwohl ich nicht rauche. Oder einen Knopf annähen im Zug. Oder oder oder. Ich habe also Unmengen an Zeug dabei. Taschentücher, Bonbons, Handy, Schlüssel, Notizbüchlein+Kugelschreiber, Wasserflasche (die Tablette!), Geldbörse, Flaschenöffner, Stoffbeutel (der Umwelt zuliebe), Bürste, Deo, Handcreme, Mini-Schirm... die Liste ist gefühlt endlos und ich vermute, es gibt einige unter euch, die ebenso sind.
Dafür gibt´s How do you. Wie macht ihr das?

Foto ist Eigentum von Chanel (keine kommerzielle Nutzung!)

Diese Marotte also, die schon manchen in meinem Umfeld in Erstaunen versetzt und in Gelächter hat ausbrechen lassen, ist ein Killer, ein Mörder, ein Töter (wenn es das Wort gibt). Diese Eigenheit bringt mich um. Sie bringt mich um diese zuckersüßen, winzigen Handtäschchen. Ihr wisst schon.
Die, in die gerade einmal der Schlüssel, Handy und ein Lipbalm rein passen. Bei denen man keine Taschenlampe braucht, um etwas darin zu finden. Aufgeklappt sieht man sofort all die... drei... Dinge, die drin sind.

Ich liebe meine großen Taschen, ganz ehrlich. Sie haben mich nie im Stich gelassen, weil sie immer offen für alles waren, was ich brauchte. Doch ich bin neidisch. Auf die unter euch, die es fertig bringen, sich auf die Blöße einzulassen, die einen erfasst, wenn man nicht in jedem Moment darauf vertrauen kann, genau dieses nützliche Dingens hervor zu zaubern, sobald man es benötigt.
Wie schafft ihr das, mit dem wenigen auszugehen, was in so eine Tasche passt?
Wie könnt ihr damit leben, einfach mal etwas nicht dabei zu haben, auch wenn ihr es höchstens ein von 100 Mal braucht?

Ich bin in zwei Taschen verliebt, die ich unmöglich tragen kann, weil sie kaum mehr fassen als meine Jackentaschen. Was soll ich tun? Ich mag sie nicht kaufen und dann anstarren und mir denken Die passen in meine anderen Taschen rein. Zusammen. und sie dann einmal tragen, um mir zu beweisen, dass ich es doch kann und dann feststellen, dass ich es doch nicht kann.
Wie macht ihr das? Und wie trennt ihr das Nötigste von unwichtigen Details?
Verratet mir euer Geheimnis. Ich schmachte diese winzigen Handtaschen an, seit Jahren schon.
Wie soll ich je eine Chanel 2.55 oder eine Boy besitzen, wenn ich sie dann nicht trage???

Kommentare:

  1. Wow die Taschen sind so schön! Die hätte ich auch gerne. In kleine Taschen packe ich immer nur das nötigste.


    Liebe Grüße Jessy Kleidermädchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessy,
      lieben Dank für dein Kommentar. Ich glaube, ich wüsste gar nicht, was bei mir das "Nötigste" ist.
      Bald kommt mein neues Schmuckstück, da müsste ich mir langsam im Klaren werden *lach*
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hallo Kali,
    ich und kleine Handtaschen??? Nie im Leben!!! *lach* Das funktioniert einfach nicht. Ich habe es immer mal wieder probiert, aber ... es ... funktioniert ... nicht. :D Ich kenne also das Gefühl. Ich könnte mit meiner Handtasche sofort und auf der Stelle fluchtartig das Land verlassen. hahahaha

    Und jedes Mal, wenn ich sehe, wie andere diese kleinen Handtaschen tragen, denke ich mir: Da kriege ich nicht einmal meine Geldbörse rein! *lach* Ich frage mich auch immer wieder, wie die das machen, mal nicht "alles" mitzuhaben, was man vielleicht brauchen könnte. Ich schaffe das nicht. Ich gebe es zu.

    Ich zähle ja auch zu der Sorte Mensch, der irgendwie immer und alles dabei hat. :D Ich stopfe ja auch meine Arbeitsklamotten in meine Handtasche, weil ich zu faul bin, eine Tüte in der Hand zu tragen.

    Du bist also damit nicht alleine. Ich habe es mit kleinen Handtaschen schon längst aufgegeben. Das wird nie was. Ich brauche einfach große Taschen.


    Liebe Grüsse
    Cornelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Cornelia,
      vielen Dank für diesen Zuspruch, ich fürchtete schon, allein mit meiner Sorge zu sein.
      Ich werde mich wohl demnächst darin üben müssen, eine kleine Tasche auszuführen.
      Ich teile natürlich hier mit, wie wir uns verstehen und ob wir ein Auskommen haben oder uns nur "zoffen" *lach*.

      Große Taschen sind toll <3
      Liebste Grüße
      Kali

      Löschen

Vielen Dank, dass ihr mich besucht habt.
Eure Kommentare werden nach Prüfung sichtbar.
Liebst
eure Kali P.