Mittwoch, 8. Juli 2015

Off Topic: Katzenjammer

Bei diesem Wetter muss ich euch einmal ein Off Topic zu meinen beiden Fellnasen schreiben. Denn gerade unsere Haustiere leiden sehr unter der Hitze. Meine beiden Lieblinge, Gibor und Tina, halten tapfer durch, doch ich tue gern etwas, um ihnen diese Tage etwas angenehmer zu gestalten.


Meine beiden liegen gern in der Sonne, selbst bei 30°C. Ihnen ist zwar warm, doch sie empfinden das lange nicht so wie wir. Katzen haben generell eine höhere Körpertemperatur. Normal sind etwa 38°C. Sie haben eine höhere Hitzetoleranz als wir, denn ursprünglich sind Katzen Wüstenbewohner. Sie mögen es meist warm und kuschelig, doch auch ihnen kann es zu viel werden.

Dafür gibt´s ein paar Tricks, die man als Katzenbesitzer beherzigen kann.

1 - viel Wasser zur Verfügung stellen
Katzen trinken gern Wasser. Nassfutter reicht meist als Feuchtigkeitslieferant nicht aus, um den Bedarf an Flüssigkeit zu decken, besonders nicht im Sommer. Stellt ruhig mehr als eine Schüssel Wasser auf, wenn möglich sogar etwas in jedem Raum, den die Katze begeht.
Katzenbrunnen sind für manche Katzen eine beliebte Tränke (gibt´s z.B. bei Zooplus). Eine Eigenart von Katzen beim Trinken: sie mögen ganz frisches Wasser nicht so gern. Ich empfehle, das Wasser der Trinkgelegenheiten zu unterschiedlichen Zeiten auszuwechseln, damit immer frisches und  abgestandenes Wasser zur Verfügung steht. Für Freigänger tut´s natürlich eine Schale Regenwasser (immer regelmäßig für Nachfüllung sorgen), Katzen trinken nämlich auch aus Pfützen!


2 - komplett auf Nassfutter umstellen
Trockenfutter hat leider die Eigenschaft, zu wenig Feuchtigkeit zu enthalten. Grundsätzlich ist die Fütterung eher umstritten. Darum ist es besonders im Sommer viel besser, Nassfutter zu füttern. Katzen trinken leider nicht immer genug, um ihren Wasserhaushalt auszugleichen. Eine Futter-Umstellung sollte langsam erfolgen, also über ein bis zwei Wochen immer etwas weniger Trockenfutter und mehr Nassfutter anbieten. Wenn die Katze das Futter verweigert, ruhig noch etwas langsamer vorgehen. Keine Zwangsumstellung bitte!
Und noch etwas: lieber mehr kleinere Portionen füttern, da Miezi lieber frisches Futter hat und dieses bei solchen Temperaturen schneller trocken und unappetitlich wird.


3 - Schattenplätze und Verstecke einrichten
Katzen schlafen auch im Sommer viel und gern. Haltet einen Raum dunkel und so kühl wie möglich und richtet dort Liegeplätze ein. Heizungsliegen sind auch beliebt, denn die ausgeschaltete Heizung ist jetzt meist kühl. Auch ein schattiges Plätzchen auf dem Balkon (bitte mit Katzennetzen sichern!) mit evtl. Grünpflanzen (Achtung bei giftigen!) und Katzengras spendet Kühle durch die Verdunstung des Wassers aus den Blättern der Pflanzen/den Töpfen. Freigänger verstecken sich gern unter schattigen Pflanzen, in Büschen oder im hohen Gras. Vielleicht mal ausnahmsweise ein Stückchen Rasen nicht abmähen - den Miezis zuliebe.


4 - für frische Luft sorgen
Freigänger kommen meist so oder so an die frische Luft, doch auch Stubentiger haben es gern, einen Ausblick nach draußen zu haben. Fenster und Balkone (bitte mit Netzen sichern!) bieten gesunde Abwechslung und frische Luft. Eine schöne Liege im Fenster bringt auch Kühlung, selbst wenn sie in der Sonne ist. Die Katze entscheidet selbst, wann es ihr zu warm wird, doch leichte Luftbewegung ist schon eine Erleichterung. Nur keinen Durchzug, zumindest nicht in direkter Umgebung der Mieze. Am Morgen und Abend einmal alle Fenster weit auf und lüften - das freut die Kätzchen und mich gleichermaßen.


5 - Katzen baden? Lieber nicht!
Hunde gehen gern ins Wasser, da sie dadurch Abkühlung erfahren. Katzen sollte man nicht abduschen, schon gar nicht kalt, denn das kann einen Schock verursachen. Was man aber tun kann, ist evtl. ein feuchtes (nicht nasses!) Handtuch auf den Platz der Katze legen oder sie damit leicht streicheln. Die Feuchtigkeit verdunstet auf dem Fell und kühlt. Besonders am Kopf und auf dem Rücken ist es Miezi oft sehr angenehm. Katzen sorgen oft selbst für diese Art Kühlung, indem sie sich öfter putzen und damit ihr Fell befeuchten. Wenn ihr da etwas mithelft, umso besser.

Dennoch dürfen Katzen weiterhin toben und spielen, wenn sie wollen.
Keine Sorge, wenn ihre Katze öfter schläft und sich evtl. unter dem Bett versteckt. Wir suchen uns auch ein kühles Plätzchen, wollen lieber entspannen und uns wohl fühlen. Auch wenn Miezes Ohren etwas wärmer sind also sonst, ist das kein Grund zur Panik. Auch etwas weniger Appetit ist möglich, ich esse bei 30°C auch nicht gern einen riesigen Teller Irgendwas. Außer Wassermelone ;)

So soll es euren Kätzchen bei dieser Hitze etwas angenehmer werden. Ich hoffe, die Tipps helfen euch und euren kleinen Lieblingen durch die Sommertage. Und immer schön schmusen und knuddeln ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass ihr mich besucht habt.
Eure Kommentare werden nach Prüfung sichtbar.
Liebst
eure Kali P.