Freitag, 14. August 2015

5ive Things: Luxury Handbag Love

Manchmal muss man sich weit aus dem Fenster lehnen. Für mich bedeutet das, mich bei Vestiaire Collective durch die traumhaften Angebote zu wühlen und mir dabei eine endlose Wunschliste zu erstellen. Schon lange bin ich dort Gast und nur Gast, denn bestellt habe ich noch nichts. Als die Seite noch auf Französisch war, kam ich bereits nicht umhin, die großen Luxus-Labels und ihre Second-Hand-Schätze dort zu bestaunen. Wie viele Menschen es doch gibt, die sich freiwillig von ihren Schätzen trennen.

pictures from offers by vestiaire collective


Mein besonderes Augenmerk liegt, wie man sieht, bei Handtaschen. Ich bin eben bagaddicted. Diese fünf sind meine Traummodelle, denn jede für sich hat etwas, was ich liebe. Ich stelle sie euch vor und sage euch, warum gerade sie meine persönliche Top 5ive bilden.

1 - Louis Vuitton Alma MM in pomme d´amour
Ich erinnere mich an einen Besuch im KaDeWe in Berlin, wo ich mich traute, den Louis Vuitton Store aufzusuchen. Das war mein erstes Mal und ich wollte zuerst nur eine Runde drehen. Hinter mir wurde das Satinband eingehängt. Erst einmal keine neuen Kunden.
Dann standen in einem Regal hinter einem Tresen die Almas in allen Farben. Ich bestaunte sie, meine Augen wurden bestimmt immer größer. Dann kam eine unheimlich freundliche Mitarbeiterin und fragte, ob sie mir etwas zeigen dürfe. Ich wollte erst sagen Ich schaue nur doch stattdessen kam aus meinem Mund plötzlich ein Oh ja, ich würde gern diese Alma dort sehen. Sie nahm sie aus dem Regal, stellte sie auf den Tresen und sagte Bitteschön. Es war genau diese. Ehrfürchtig legte ich meine Hände auf das rot glänzende Lackleder, befühlte die Monogramm-Prägung, öffnete den Reißverschluss, schloss ihn wieder... dann nahm ich sie in die Hand, hängte sie mir in die Armbeuge und betrachtete mich. Hier ist ein Spiegel bedeutete mir die Dame. Ich sah mich an. Sie war wunderschön. Ich sah mich selbst gar nicht, nur die Alma. In dem Moment war es geschehen. Ich wusste, irgendwann wird so eine mal mir gehören. Es war Liebe auf den ersten Blick.

2 - Yves Saint Laurent Muse Two blue
Ich sah sie bei der lieben Franzi von Zukkermädchen als ihre erste Vintage Bag. Ich las den Beitrag wieder und wieder, starrte die Bilder an und fing umgehend an, die Webshops nach so einer zu durchstöbern. Ich fand eine in ebay aus Frankreich zu einem moderaten Preis in gut gebrauchten Zustand. Ich kaufte sie, doch nach einigem Hin und Her wollte die Verkäuferin sie plötzlich nicht abgeben. Ich bekam mein Geld zurück und zwei Wochen später war die Tasche für 250€ mehr wieder drin. Ich war so traurig, doch wahrscheinlich hatte sie einen besseren Deal gewittert.
Jedenfalls bin ich seitdem zwar deprimiert, die Muse ist aber nach wie vor weit oben auf meiner Liste. Sie ist garantiert eine traumhafte Tasche, stimmt´s Franzi? :D

3 - Chloé Marcie Crossbody in grau (das größere Modell)
Ihr alle seid Schuld! Auf jedem modisch bedeutenden Blog sieht man sie im Moment, diese süße kleine Chloé. Alle nur erdenklichen Farben und tolle Kombinationen. Ich glaube fast, man kann sie zu allem tragen. Weil ich sie inzwischen so oft gesehen habe, sie mir nach und nach immer besser gefiel, ich selbst bereits stolze Besitzerin einer peacockfarbenen Paraty bin und und und... ach, ich will sie einfach! Am besten gestern. Sie ist mein aktuellster Wunsch, auch wenn die Farbe eine untergeordnete Rolle spielt. Beige oder ein schöner Herbstton gingen natürlich auch. Was immer sich ergibt <3

4 - Chanel 2.55 Flap Bag
Ich schätze, bei allen abgebildeten Taschen braucht es bei der 2.55 die wenigste Erklärung, warum ich sie haben möchte.
Erst kürzlich war ich (mal wieder) im KaDeWe und wagte mich in den kleinen Chanel-Salon - ich werde mutiger. Dort war ziemlich viel Trubel und die Security beäugte alle Leute sehr skeptisch. Es gab die neue Kollektion und ich sah mich nur scheu um. Ich kam mir total fehl am Platz vor, weil all die Kundinnen an den teuren Modellen zerrten und sie sich überwarfen, damit posten und sie dann wieder auf den Tresen stellten. Manche hatten fünf, sechs Stück vor sich und gingen nicht zimperlich damit um. Ich würde mich sofort als jemand enttarnen, die sich nicht mal den Gurt einer Tasche leisten kann, weil ich sie wie ein rohes Ei behandeln würde *lach*. Darum schlich ich nur mit gesenktem Kopf um eine ausgestellte Puppe herum, der man eine pinkfarbene Boy umgehängt hatte. Ich streckte die Hand aus und nahm sie kurz zwischen die Finger, dann erschreckte mich allerdings die Security. Der Mann wollte nichts, er rempelte mich im Vorbeigehen aus Versehen an, doch ich fühlte mich ertappt, als hätte ich versucht, etwas zu stehlen. Ich ließ sofort ab von der Tasche und flüchtete fast aus dem Salon. Es war mir so unangenehm, weil ich das Gefühl hatte, auf meiner Stirn armer Schlucker tätowiert zu haben. Als würden alle wissen, dass ich dort nichts zu suchen hatte. Es war eher ein Desaster als eine schöne Erfahrung. Auch wenn ich zu gern im Besitz einer Chanel wäre, so sicher bin ich auch, dass ich dieser Tasche nicht gerecht werden könnte.

5 - Stella McCartney Falabella in weiß
Meinen ersten Kontakt hatte ich mit diesem Modell in Hannover im Horstmann&Sander. Es war sogar Sale und ich griff mir eine von einem Ständer. Das Leder war so weich, der Stil so witzig und die zwei Trageformen gefielen mir so gut, dass sie gleich auf meine Liste kam. Da wusste ich nicht, womit ich es zu tun hatte. Ich sah auf das Etikett und ließ sie fast fallen, als hätten die Kettenhenkel plötzlich zu Glühen angefangen. Zwar war sie reduziert, doch selbst 600€ sind keine Option für mich. Ich hängte sie wieder an ihren Haken, grabbelte noch mal an dem Leder herum und verließ den Laden. Seitdem habe ich sie im Kopf. Die abgebildete hätte ich fast gekauft bei Vestiarie, doch die VK wollte meinen Preisvorschlag partout nicht akzeptieren, obwohl sie zuvor zugesagt hatte. Inzwischen ist das Modell verkauft. Für genau zwei Euro weniger als ich ihr gezahlt hätte. Sorry, doch als ich das entdeckte, war ich stinksauer.

Eine weiße soll es sein, weil ich noch immer nach einer weißen (bzw. hellen) Tasche suche und diesen Posten gern mit einer Falabella besetzen würde. So ein Für-immer-Ding. Sie wäre dann meine weiße Tasche.

Ihr seht, meine Stories zu den Modellen sind nicht immer, eigentlich nie, glücklich oder schön. Sie sind bitter-süß oder nur bitter, dennoch sehe ich ihn ihnen einen Antrieb. Irgendwann möchte ich all diese zauberhaften, wunderschönen Krönungen kreativen Schaffens und exquisiten Designs mein Eigen nennen. Sie sind viel mehr für mich als nur Taschen. Es sind Sehnsüchte, Träume, Wünsche. Und Vestiaire Collective gibt mir das Gefühl, nicht mehr unendlich weit weg von ihnen zu sein.

Kommentare:

  1. So schöne Taschen. Am besten gefallen mir die Chloé und die Chanel, da beide ganz ähnlich in meinem Kleiderschrank sind ;)
    Liebe Grüße, Fiona THEDASHINGRIDER.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Fiona,
      danke für dein Kommentar. In meinem sollen sie auch irgendwann einmal sein. Doch bisher sind es eben Träume.
      Liebste Grüße
      Kali

      Löschen
  2. Super schöne Tasche ich liebe die Taschen von Chanel.

    Liebe Grüße Jessy von Kleidermaedchen

    P.S. Auf meinem Blog kannst du momentan eine Goodiebag von HashMAG gewinnen. Lust mitzumachen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jessy,
      dank dir für dein Kommentar. Ich hätte so gern eine Chanel,
      nur eine größere müsste es sein.
      Ja ja, auch noch Ansprüche *lach*

      Liebste Grüße
      Kali

      Löschen

Vielen Dank, dass ihr mich besucht habt.
Eure Kommentare werden nach Prüfung sichtbar.
Liebst
eure Kali P.