Freitag, 4. September 2015

How do you: Shopping-Desaster

Ich stolperte letztens über ein Thema, das mich zum Teil ärgert und auch verwundert.
Ich kaufte eine weiße Palazzo-Hose und einen Pullover bei Mango. Premium, tolles Material, schön luftig und leicht die Hose, kuschelig-flauschig der Pulli.
Ich trug die Hose und danach wanderte sie wie gewohnt in die Waschmaschine. Beim erneuten Anziehen dann wunderte ich mich plötzlich. So eng war die doch beim Kauf nicht? Und Zu kurz auch nicht? Mein Gefühl hat mich nicht betrogen, als ich auf´s Innen-Etikett sah. 100% Viskose. Nicht waschen. Was zur Hö**e soll ich mit einer Hose, die ich nicht waschen kann?


Ich kann verstehen, dass bestimmte Materialien hochwertig oder natürlich sind und daher nur professionell gereinigt werden können, doch sollte ich als Kunde nicht offenkundig die Wahl haben?

Beim Shoppen verschwende ich keine Sekunde daran, nachzusehen, ob ich ein Teil zuhause in meiner eigenen Maschine waschen kann oder nicht, es sei denn, ich kaufe ein Business-Outfit oder ein Kostüm. Bei Sakkos oder Blazern bzw. der typischen Buntfaltenhose vielleicht. Doch nicht bei einem Label wie Mango irgendwo auf einem Ständer zwischen den anderen.


Der Pullover: Handwäsche. Das kommt ebenso gut wie nie vor.
Wenn ich einen Angora-Pulli oder eine Kaschmir-Schal kaufen würde, erübrigt sich die Frage nach der Wäsche, doch ein x-beliebiges Teil aus einen x-beliebigen Store? Womöglich sind Mango-Kundinnen darauf eingestellt, Stücke zu kaufen, die sie später zur Reinigung bringen müssen, doch ich war es jedenfalls nicht.
Nun ist sie hinüber, die schöne Hose für nicht unwesentlich viel Geld. Und ich hatte keine Wahl, denn ich konnte nicht riechen, dass sie nicht waschbar ist.
Ich hätte mir eine deutlich sichtbare Kennzeichnung gewünscht wie bei Jeans, die mit Indigo gefärbt sind und abfärben können.
Ich sage ganz ehrlich, ich hätte die Hose nicht gekauft, wenn ich das gewusst hätte. Es sollte ein Alltagsteil sein.


Am Pullover hat sich eine Naht gelöst. Ich habe ihn reklamiert und bekam mein Geld zurück. Bei der Hose habe ich es nicht gewagt, schließlich ist es meine Schuld. Zumindest im weitesten Sinn. Obwohl ich den Pullover ernstlich ins Herz geschlossen habe, überlege ich nun, ob ich ihn mir erneut kaufen soll. Die Handwäsche schreckt mich ab.
Und überhaupt habe ich nun bei meinen Einkäufen bei Mango die Sorge, mich wieder in ein No-Wash-Teil zu verlieben. Für mich ist mangelnde Alltagstauglichkeit auch verbunden mit Nichtwaschbarkeit und damit ein K.O.-Kriterium. Was ich nicht sorglos in die Wäsche schmeißen kann, kommt mir nicht in den Schrank - es sei denn, ich weiß es vorher.
Ein wenig fühle ich mich hinters Licht geführt.
Seit ewiger Zeit war ich das erste Mal wieder bei Mango einkaufen und bin durch und durch enttäuscht. Pullover kaputt, Hose nach dem Waschen im Eimer.
Ich bin deprimiert. Was mache ich jetzt? Lass ich das Shoppen dort gleich ganz sein?

Liebe Leute von Mango, wie seht ihr die Sache? Und lieber LeserInnen, kennt ihr das Problem?
No-Wash = No-Go? Oder tragt ihr regelmäßig Klamotten in die Reinigung?

English:
When I bought some clothes at Mango I was very disappointed with the quality of the material. The pullover was just broken, the pants were not washable. I discovered this after having it washed so it shrunk. It was a desaster. No I worry about buying something from Mango again.

Kommentare:

  1. Ohjee, sowas ist echt ärgerlich. Das ist mir leider auch schon zwei Mal passiert. Hab mir einen ganz tollen weißen Blazer ruiniert und einen super schönen Pullover. Aber seit dem schau ich immer ins Waschettiket.
    Alles Liebe aus München, Elisa

    Schau doch mal auf meinem Blog vorbei. Ich verlose gerade einen Gutschein von Zara im Wert von hundert Euro und würde mich total freuen, wenn du mitmachen würdest.
    Hier geht's lang: Sommermädchen GiveAway

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elisa,
      lieben Dank für dein Kommentar.
      Ich hab es mir inzwischen auch angewöhnt, sowas geht einfach gar nicht.
      Tut mir Leid um deine beiden Teile.
      Liebst
      Kali

      Löschen
  2. Oh nein, das klingt echt nicht schön. Sowas ist mir leider auch schon mal passiert. Seit dem gucke ich mir beim Kauf tatsächlich immer das Etikett an. Sicher ist sicher ;)
    Liebe Grüße, Fiona THEDASHINGRIDER.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Fiona,
      lieben Dank für dein Kommentar. Sicher ist sicher, da sagst du was.
      Liebst
      Kali

      Löschen

Vielen Dank, dass ihr mich besucht habt.
Eure Kommentare werden nach Prüfung sichtbar.
Liebst
eure Kali P.