Sonntag, 18. Oktober 2015

Denkmal: Blogger oder Produkt?

Ich habe mich letztens sehr aufgeregt, zumindest innerlich. Da ging es einer wunderbaren Bloggerin an den Kragen, weil sie einmal nicht das perfekte Foto von sich hochgeladen hatte. Ganz unabhängig davon, wie ich das Bild selbst fand, fand ich die Kommentare umso interessanter. Ich sage bewusst interessant, weil einige davon nicht nur unhöflich, abwertend und sogar bösartig waren sondern eine Frage aufwarfen, die mich aktuell nicht nur beschäftigt sondern etwas besorgt.


Sind Blogger eine Ware, ein Produkt?
Ich frage das, weil im Zusammenhang mit ihrem Foto Worte wie Angebot und Nachfrage fielen und mit Sie muss doch wissen, was ihren Fans gefällt und was nicht ein negatives Kommentar gerechtfertigt wurde.

Ich verstehe das Bloggen zu aller erst als Freude, als Spaß am Schreiben, Fotografieren und fotografiert werden, als Hobby. Dabei freue ich mich natürlich über Komplimente und positive Kommentare, doch sie sind für mich nicht essentiell.
Mag sein, das einige größere Blogger vom Bloggen bereits leben, nicht schlecht verdienen und eine große Fangemeinde tausender Follower haben. Ohne die wäre ein Blogger wenig erfolgreich, doch ist es nicht der Content, also der Inhalt, den Blogger liefern, dass sie überhaupt erst interessant werden? Oder sind die Blogger so abhängig von ihren Fans, dass sie ihren Content ausschließlich auf ebendiese ausrichten müssen, um nicht Gefahr zu laufen, banal zu werden und von den Followern entfolgt und gemieden zu werden? Haben die Fans und Follower eine solche Macht über die Blogger?

Und wenn ich das Spiel auf die Spitze treibe:
Gibt es nicht Blogger im Netz wie Sand am Meer, sodass Blogger X bloß froh sein kann, dass sich Fan X dazu herabgelassen hat, ihm und nicht einem anderen Blogger zu folgen. Sollte Blogger X sich nicht alle Mühe geben, Fan X und Co. nur ja milde zu stimmen, seine Inhalte so perfekt wie möglich zu inszenieren, so gut wie möglich auf allen Bildern auszusehen und ja nur die Produkte vorzustellen, die der Fangemeinde auch gefällt? Nur damit Fan X ja nicht ungehalten und argwöhnisch wird, sich langweilt und lieber einem anderen Blog folgt, seine gewichtige Stimme einem anderen gibt?


Achtung an alle, in meinem letzten Absatz hat sich eine Menge Zynismus versteckt.
Es klingt für mich fast, als seien wir Blogger in mancher Augen vom Wohl und Wehe unserer Fans abhängig. Gut, ich habe nicht viele Leser, für mich ist jeder Kommentar ein kleines Geschenk, doch wie ist das bei den Großen? Nicht anders, wenn ihr mich fragt. Es ist immer noch ihr Blog, den sie mit Freude betreiben (sollten). Es sind ihre Beiträge, es ist ihre Meinung. Würden sie sich plötzlich wie ein Fähnchen im Wind nach dem richten, was andere von ihnen verlangen, gar fordern, könnten sie sich nicht treu bleiben. Würden sich selbst und ihre Fans verraten. Und letztendlich uninteressant werden.

Da ist das große Supermarktregal mit all seinen Angeboten diverser Produkte. Man nimmt, was einem gefällt. Man konsumiert das Produkt. Man ist zufrieden oder nicht. Wenn nicht, beschwert man sich beim Kundenservice oder kauft einfach ein anderes. Ist das bei Blogs inzwischen auch so? Wendet man sich ab, wenn man mal nicht zufrieden ist mit dem, was der Blogger schreibt? Oder beschwert man sich, damit der Blogger weiß, was einem nicht passt?
Aus konstruktiver Kritik kann eine Verbesserung entstehen, doch sind Blogger nicht Persönlichkeiten, Individuen, die nicht immer passen und perfekt sein müssen? Sind wir nicht Menschen, die ruhig Fehler machen und haben sollen? Ist es nicht das, was uns von Produkten im Supermarkt unterscheiden MUSS? Dass man uns nimmt, mit all unseren Facetten und Makeln und Vorlieben und Abneigungen?

Ich für meinen Teil erlaube mir und all meinen Blogger-Kollegen auf jeden Fall einen Faux-Pas, einen kleinen Ausrutscher oder einen miesen Tag. Ich nehme es hin, dass ihr genauso unperfekt seid wie ich, das macht euch aus und charmant und liebenswert. Ein ganz und gar unperfektes Bild freut mich sogar, denn es zeigt mir, dass ihr noch nicht zu Produkten im Bloggermarktregal geworden seid, mit einer eh und je gleichen Verpackung und einem noch unspektakuläreren Inhalt. Ihr seid wunderbar.

Eure Kali

English:
What´s a blogger like? Are we like products in a supermarket? A fan or follower just selects between the many many bloggers on the web like he buys his grocery and if it´s not the way he wants it he adresses to the customer care center or just buys another product. Is reading blogs going to be like that? Are we that dependant on the opinion of others that we are geared to their will? Can´t we stay ourselves when we want to become more popular?
I want blogging to be a hobby, something fun that makes me happy. Are we allowed to stay who we are and be faithful to what we are?
Even if we screw up a blogpost or a picture, we stay an individual personality with mistakes. We don´t need to change for our fan base.

Kommentare:

  1. Ich denke auch den ganzen Abend darüber nach, was sie geschrieben hat und versuche, mir eine Meinung zu bilden. Es ist schwierig aber ich weiß aus eigener Erfahrung, wie verletzend "Kritik" sein kann. Heißes Thema...

    Liebe Grüße,

    Franziska
    franziska-elea.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Franziska-Elea,
      vielen Dank für dein Kommentar. Du hast schon Recht, Kritik ist einfach ein Teil unserer Welt, so lange sie konstruktiv ist.
      Mir macht nur Sorge, dass Blogger mit ihrem Schritt in die Öffentlichkeit scheinbar zwangsläufig zum Ziel jedweder Kritik werden.Zu Spielball ihrer "Fans", wenn man so will.
      Liebst
      Kali

      Löschen
  2. Ich finde Kritik auch berechtigt, aber der Ton macht immer noch die Musik. Ich kenne Masha persönlich und weiß, dass sie eine einfühlsamer, und verletzlicher Mensch ist, dem die Meinung der Leser nicht egal ist und Kritik sehr zu Herzen nimmt. Das was da geschrieben wurde ging unter die Gürtellinie. Warum muss man auf Teufel komm raus verletzend Kritik üben? Der Mensch ist kein Produkt und sollte sich niemandem beugen, sondern sich selbst treu bleiben und das macht sie!!!

    Liebe Grüße,
    Martin
    look-scout.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martin,
      lieben Dank für dein Kommentar. Wenn Fans einem Blogger ihre Ansichten unverblümt "um die Ohren hauen", kann ich das nicht gut finden. Es würde mir auch weh tun, wenn mir so etwas gesagt würde. Es tut mir Leid für Masha, denn auch wenn ich sie nicht kenne und in dem Fall ich der Fan bin, finde ich, dass sie eine sehr besondere Frau ist und dieses Verhalten ihrer vermeintlichen Fans nicht verdient hat. Zum Glück sind nicht alle so.
      Menschen sollte erlaubt sein, Mensch zu sein, auch wenn sie in gewisser Weise in der Öffentlichkeit stehen.
      Liebst
      Kali

      Löschen
  3. Das hast du toll geschrieben! Ich weiß ganz genau was du meinst und ich stelle mir manchmal ganz ähnliche Fragen!
    Jeder Blogger ist natürlich von seinen Fans in einer gewissen abhängig (also ich derzeit (noch?!) nicht, ich habe nicht gerade viele Fans), aber ich für meinen Teil gestalte meinen Blog wirklich ganz persönlich. Man gibt ja sehr viel von sich preis und deswegen denke ich, dass es auf gar keinen fall so weit kommen darf, dass man seine Beiträge von der Gunst bzw. Missgunst der Leser abhängig macht...
    Aber es ist auch nicht ganz leicht, glaube ich
    Liebe Grüße
    http://www.champagne-attitude.com

    AntwortenLöschen
  4. Hi Kali!
    Leider leider ist es so, dass Leser wirklich Macht über Blogger haben - wenn die Blogger ihnen die Macht auch eingestehen. Im Endeffekt versucht jeder Blogger, der irgendwie erfolgreich sein will, den schmalen Grat zwischen Authentizität und Massentauglichkeit zu gehen.
    Ich finde, solange die Authentizität nicht verloren geht, kann man durchaus auf die Wünsche seiner Leser eingehen :)

    Schön hast du es hier! Freu mich auch über einen Besuch :) Hab auch gerade eine analoge Kamera zu verlosen...
    lg
    Esra

    http://nachgesternistvormorgen.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Esra,
      lieben Dank für dein Kommentar. Du hast sicher irgendwo Recht, denn ohne Leser (wie ich es gerade erlebe), sind die Zahlen nicht interessant genug für größere Unternehmen.
      Ich wünsche mir sehr eine Kooperation mit Edited.de, doch die Auswahl leserstärkerer Blogs ist groß. Ich hoffe weiterhin, dass meine aktuellen Leser mich weiterhin begleiten möchten.
      Liebst
      Kali

      Löschen
    2. Viel Glück! Edited ist echt cool :)
      Und ein Blog wächst meist langsam! Geduld :) <3
      lg

      Löschen

Vielen Dank, dass ihr mich besucht habt.
Eure Kommentare werden nach Prüfung sichtbar.
Liebst
eure Kali P.