Mittwoch, 11. Mai 2016

Denkmal: keinen Bock auf den Blog

Im Moment hängt bei mir und dem Blog der Haussegen schief. Ich hab keinen Bock mehr auf ihn, zumindest nicht so richtig. Sobald ich mir denke Du könntest mal wieder einen Post schreiben, fallen mir sofort Gründe ein, warum nicht. Keinen Bock auf das Geknipse von Fotos mit meiner Spiegelreflex, keinen Bock drauf, mir 300 seo-optimierte Wörter auszudenken. Bei neu gekauften Produkten geht es mir so, bei Klamotten ärgere ich mich einfach nur, dass ich keinen (mehr) hab, der Fotos von mir macht. Ist Bloggen vielleicht doch nicht mein Ding?



Ich könnte mir auch Ausreden ausdenken wie Mein Studium nimmt mich zu sehr ein oder Meine Prioritäten haben sich geändert oder Ich bin da raus gewachsen, doch wem will ich da was vormachen? Zwar hab ich gesehen, was ich tun müsste, um bekannter zu werden, auf Events geladen zu werden und Kooperationen angeboten zu bekommen - immerhin strotzen andere Blogs nur so vor Tipps und Tricks, wie man ein effektiver, beliebter, viel geklickter Blogger wird - doch ganz im Ernst? Das ist ganz und gar nicht mein Fall. So ein Mega-Aufhebens zu veranstalten und dann doch irgendwie nur denselben Content zu produzieren wie tausende andere und dabei so viel Originalität an den Tag zu legen wie ein Schornsteinfeger. Alles in Szene zu setzen und jedem meiner Leser dabei ein zuckersüßes, zuckerfreies Leben zu präsentieren, in dem ich von einer Kleiderstange zur anderen tänzle, meine Schuhe nach Farbe und Absatzhöhe sortiere oder auf dem Wochenmarkt Blümchen kaufe, die ich dann in meiner Ton-in-Ton-Wohnung in weißen Vasen arrangiere - Nö!

Meine Möbel passen nicht zueinander, auf meinen Küchenschränken liegt Staub, manchmal toben Wollmäuse meinen Katzen beim Spielen hinterher, in meinem Garten wächst Unkraut, mein Tiefkühlfach müsste mal wieder abgetaut werden, ich hab Kalkflecken auf meinen Bad-Armaturen. Da ist nix perfekt dran. Ich liege manchmal lieber auf der Couch, ich lese ein Buch, trinke Tee, entspanne beim Ausmalen anstatt meinen Blog zu optimieren. Anstatt mein Leben zu optimieren. Aus irgendwas zwischen Langeweile und Chillen mit dem Mund voller Popcorn kann man keinen Blog machen, der ernsthaft jemanden interessiert, oder?

Momentan fahre ich jeden Tag zwei Stunden mit dem Zug, da fotografiere ich gern die Sonne und die Felder in meiner Heimat. Oder blühende Bäume. Das poste ich bei Instagram, wenn ich mal Empfang mit meinem Mist-Gerät habe, zu mehr hab ich keine Lust. Oder meine Katzen. Oder meinen Garten.
Ich versuche aufzuhören, all die anderen Blogger zu beneiden, die sich mühen und dafür belohnt werden. Ganz schön schwer und doch werd ich mich mit meiner Faulheit abfinden. Klar, ich könnte mich auch aufraffen, zusammenreißen und mir sagen, dass ich es schaffe, den Blog am Laufen zu halten, wenn ich es nur genug will, doch wozu, wenn ich keinen Bock drauf hab?

Innovative Ideen - fail. Etwas Neues, was nicht schon andere machen - fail. Das tolle übergeordnete Thema, das jeden interessiert - fail. Es gibt Blogs über jedes Thema in Hülle und Fülle. Alle machen mehr oder weniger dasselbe. Die großen werden von allen gepampert und die kleinen krebsen irgendwo am Grund des Beckens herum, wo sie das abbekommen, was die großen fallen lassen. Für mich gibt es nur eine Handvoll Blogger, die noch ernsthaft lesbar und nicht mainstream sind. Und weil ich keinen Bock auf Mainstream habe, lasse ich nicht nur das Lesen vieler anderer Blogs sein sondern auch meinen eigenen. Es sei den, es fällt ein dickes, fettes Wunder vor meine Füße, ich hab den Geistesblitz des Jahrhunderts und tippe ab sofort nur noch pures Gold. Ich wäre also bereit für den Wink des Blogger-Schicksals, wenn´s recht ist?!

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Vielen Dank Ann-Kathrin. Dein Kommentar ist das erste seit - keine Ahnung - Monaten? Haha.
      Ich hoffe, du genießt die Sonne heute. Ich nämlich *zwinker*.

      Liebst
      Kali

      Löschen
  2. Hallo Kali!
    Toller Text und ich denke, dass du jedem Blogger damit aus der Seele sprichst..zumindest hat jeder bestimmt mindestens einmal genau das Gleiche gefühlt und gedacht. Und bei mir ist es zumindest auch noch das Gleiche mit der Wohnung. ;) Alles weit entfernt von perfekt. Und wenn ich mir andere Blogs anschaue, denke ich mir immer, was ich alles noch besser machen muss, noch mehr machen muss. Aber jeder hat seinen eigenen Stil und wenn dir das Bloggen keinen Spaß mehr macht, dann musst du aufhören, oder zumindest eine kleine Pause machen. Vielleicht kommt die Lust dann von ganz allein wieder. Dinge, die wir tun müssen machen wir ja eh schon genug.

    Liebe Grüße
    Laura :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Laura,

      da muss ich dir Recht geben - es gibt schon genug Dinge, die wir tun "müssen". Blog-Pausen hab ich schon einige hinter mir. Vielleicht kommt man ja nur mit Schonungslosigkeit irgendwohin ;) Dankr übrigens für dein Kommi <3
      Liebst
      Kali

      Löschen
  3. Die Frage ist doch, warum Du bloggst. Am Ende steht: Du hörst auf, wenn Du nicht ab sofort "pures Gold" tippst. Ist das die Motivation? Dann ist es ja kein Wunder, wenn dir die Lust dazu fehlt. "Alle machen mehr oder weniger dasselbe." Genau. Und warum? Weil die allermeisten gar nicht schreiben, weil sie schreiben wollen, sondern um cool, reich, hipp und angesagt zu sein. Schade eigentlich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, pures Gold. Das ist meine Motivation! Ich will, wenn schon, keinen Content sondern Mehrwert produzieren. Nicht nur blödes 08/15 Blabla über diese Creme und jenes Oberteil sondern wenigstens einen Text, bei dem meine Leser sagen "Das hat Spaß gemacht" oder "Das merk ich mir". Und wenn ich mir dafür den Arsch bis zum Hals aufreißen muss, ist das Bullshit.

      Löschen
  4. Hi Kali,
    also ich finde, so wie du "pures Gold" in der Antwort auf das Kommi über mir beschrieben hast, ist dir das mit diesem Blogeintrag wirklich gelungen! Ich bin zwar noch nicht all zu lange in der Bloggerszene aktiv und habe so einen Durchhänger noch nicht wirklich erlebt, aber das mit der Wohnung und mit den ständigen Gedanken darüber wie ich mich verbessern kann kenne ich schon jetzt zu gut. Es tut mir persönlich sehr gut zu lesen dass es anderen auch so geht. Vielleicht kommt ja irgendwann der Spaß am bloggen wieder, ich würde mich freuen :)
    Liebe Grüße,
    Rosa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow Rosa,
      lieben Dank für dieses Statement, ich fühle mich geehrt. Wenn ich das jedesmal so hinbekommen würde, wär das der Wink, auf den ich gewartet hätte... 😉
      Liebst
      Kali

      Löschen

Vielen Dank, dass ihr mich besucht habt.
Eure Kommentare werden nach Prüfung sichtbar.
Liebst
eure Kali P.